Deutsch-russischer Zertifikatskurs „Soziale Netzwerke in Ihrem Berufsleben“

Deutsch-Russischer Zertifikatskurs „Soziale Netzwerke und Ihr Berufsleben“ für Alumni
 (20.24.04.2021)

Im Zeitraum vom 20. Bis zum 24. April fand auf der Online-Plattform Zoom der Deutsch-Russische Zertifikatskurs „Soziale Netzwerke und Ihr Berufsleben“ statt.

Feierlich eröffnet wurde der Zertifikatskurs im Beisammen von über 150 Gästen, darunter auch der Projektleiter Herr Dr. Lysenko sowie Herr Sebastian Nitzsche, stv. Geschäftsführer des Deutsch-Russischen Forums e.V., Frau Petra Stöckl, stv. Leiterin des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Deutschen Botschaft in Moskau, und Frau Prof. Dr. habil. Galina Woronenkowa, Direktorin des Freien Russisch-Deutschen Instituts für Publizistik, Lomonossow-Universität Moskau.

Den ersten Vortrag hielt Herr Clemens Schöll von der Berliner Journalistenschule. Sein Vortrag war der gefühlten Wahrheit gewidmet und befasste sich darüber hinaus mit den Themen Vertrauen und Datenschutz in sozialen Netzwerken. Das genannte Thema betraf auch zum Teil “digitale Spuren”, die jeder Nutzer im Netz hinterlässt. Im Anschluss an den Kurs sollten die Teilnehmer*innen kurz recherchieren, welche „digitale Spuren“ ihrer Kolleg*innen sie herausfinden können.

Danach übernahm Herr Thorsten Gutmann, Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing bei der AHK Moskau das Wort und berichtete über die Erfahrungen im Krisenmanagement während der Coronavirus-Pandemie. Nachfolgend beschrieb Frau Anastasia Karpova, stv. Chefredakteurin von Forbes Russland, den Teilnehmer*innen die Best-Practice-Fälle in der Entwicklung sozialer Netzwerke der Forbes-Gruppe.

Der zweite Tag wurde von einem Einführungsvortrag von Frau Dr. Daria Sokolova eröffnet, der die Besonderheiten verschiedener Content-Arten beleuchtet hatte. Danach bekamen die Teilnehmer*innen ihre zweite Aufgabe, die sie selbstständig zu bearbeiten hatten: Sie sollten in Gruppen á 7 Personen Content-Pläne und evtl. einige Elemente des Contents zu einem der angegebenen Themen auf fünf der populärsten digitalen Plattformen erstellen. Die Präsentation der Ergebnisse dieser Arbeit fand am Donnerstag, den 22. April, statt.

Zu einem Highlight des zweiten Tages wurde der Vortrag von Ira Posrednikowa und Katarzyna Belkova, PR-Managerinnen, Freelancerinnen, die von eigenen Erfahrungen zum Thema „SMM und PR von deutsch-russischen Projekten: Eigene Erfahrungen“ erzählten. Diese Auftritte erlangten besonders großen Anklang bei den TeilnehmerInnen: Den Sprecherinnen wurden zahlreiche Fragen gestellt, bevor alle Teilnehmenden zur Diskussion übergingen, die einen regen Charakter erhielt.

Der dritte Tag des Zertifikatskurses wurde mit einer Präsentation vom Herrn Prof. Dr. Hektor Haarkötter eröffnet. Der Professor an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Autor und Fernsehjournalist, erzählte dem Publikum von seinem neuen Buch, das sich mit dem Thema „Notizzettel und ihre Transformation bis zum 21. Jahrhundert“ auseinandersetzt. Der Präsentation folgte eine lebhafte Diskussion verschiedener Ansätze zum Verständnis digitaler Kommunikationsprobleme.

Danach trat Ivan Begtin, Experte für Open Data in Russland, Direktor der NGO ‚Informationskultur‘ auf. Sein Vortrag widmete sich der klaren russischen Sprache aus Sicht der Technologien, hatte ebenso großen öffentlichen Erfolg und löste eine lebhafte Debatte aus.

Am vierten Tag des Zertifikatskurses „Soziale Netzwerke in Ihrem Berufsleben“ haben die Teilnehmer*innen und Gäste am Einführungsvortrag und Workshop von Frau Dr. Ulrike Butmaloiu zu „Desinformation im Journalismus. Wie erkennen und vermeiden wir „falsche Nachrichten“. Anhand von Beispielen aus deutschen (Sozialen) Medien“ teilgenommen. Sie haben die Merkmale gefälschter Nachrichten und Mechanismen ihrer Erkennung besprochen.

Zu einem harmonischen Ganzen fügten sich der Workshop von Frau Dr. Butmaloiu und der Workshop von Herrn Clemens Schöll, der mehrere Möglichkeiten zum Fact-Checking aufzählte und zahlreiche Beispiele anführte, wonach die Teilnehmer*innen zur Frage der „digitalen Spuren“ zurückkamen und die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentierten.

Am letzten Arbeitstag des Kurses haben die Teilnehmer*innen eine Klausur geschrieben und anschließend den Kurs im Plenum mündlich und auf unserer Webseite schriftlich evaluiert.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen und Gästen für ihre aktive Beteiligung und ihr Engagement und hoffen, dass uns noch viele interessante Veranstaltungen bevorstehen!